Taroudannt

Taroudannt

Taroudannt wird oft als kleine Schwester von Marrakech bezeichnet. Sie ist die größte und schönste Stadt am Sous-Fluss. Dieses Handels- und Handwerkszentrum ist ein beliebtes Ausflugsziel von Agadir aus ( 81 km).

Geschichte

Die Anfänge des Ortes sind unbekannt. Bevor sie 1306 durch die Meriniden zerstört wurde war sie um 1030 Residenz eines schiitischen Berberfürsten. Danach stieg der Ort aber bald zu einem Zentrum der Sous-Ebene auf und wurde zwischen 1520 und 1540 Hauptstadt der Saadier.
Seine Blütezeit erlebte Taroudannt im 17. Jh. als Handels- und Karawanenzentrum. 1687 wurde sie durch Moulay Ismail teilweise zerstört. Durch den sinkenden Zuckerrohr-Export verlor die Stadt im 18. Jh. weiter an Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielte auch die Schließung des Hafens von Agadir zugunsten des neuen von Essaouira 1765.

Der Rebell El Hiba kämpfte Anfang des 20. Jh. von Taroudannt aus gegen die französischen Protektoratsherren. 1913 wurde er geschlagen. Sie wurde von ihnen 1917 besetzt und erst 1956 wieder geräumt.

Taxi

Der Taxistand für die Grand Taxis befindet sich ebenfalls am Place Assarag. Diese Fahren vor allem in Richtung Inezgane / Agadir.

Busbahnhof

Der Busbahnhof befindet sich am Place Assarag.
Mehrmals täglich Busse nach Agadir. Täglich nach Marrakech, Ouarzazate und Tafraoute;
Fernbusse ab dem Place Talmoklate.

Umgebung

Sous-Ebene

Tiouite

afdgdfgdfgfdsdfgsd

fg

sdf

g

sdf

gsdfg

Oliven- und Orangenplantagen

Machen sie eine Wanderung durch die schönen Oliven- und Orangenplantagen.

Place Assarag

Der arkadengesäumte Place Assarag ist das Zentrum des Ortes. Hier befinden sich Straßencafés, Billighotels und der Busbahnhof.

Stadtmauer

Taroudannt liegt am Fuße der meist schneebedeckten Gipfel des Hohen Atlas. Wegen dieser Kulisse und wegen der 6-8 m hohen Lehmmauer, welche die Stadt umgibt, wird sie auch <Klein-Marrakech> genannt. Die 8 km lange Stadtmauer wurde im frühen 18. Jh. auf den Resten der Almohadenzeit erbaut.

Markt

Die labyrinthisch verwinkelten Souks gehören zu den eindrucksvollsten Märkten Süd-Marokkos. Sie sind berühmt für Silberschmuck- und Kupferschmiedearbeiten und Lederwaren.
Die Markttage sind Donnerstag und Sonntag.