Sidi Ifni

Sidi Ifni - Geschichte

Sidi Ifni, heute kurz Ifni genannt, ist Hafenstadt und Seebad mit 17.000 Einwohnern. 1445 errichteten die Spanier eine kleine Festung, die 1524 wieder zerstört wurde. 1860 fiel der Ort nach dem spanisch-marokkanischen Krieg an Spanien und wurde Hauptstadt der gleichnamigen spanischen Kolonie, die ein Gebiet von etwa 60 Kilometern Länge und 30 Kilometern Breite mit 24.000 Einwohnern umfasste. 1934 wurde Sidi Ifni von starken spanischen Militäreinheiten besetzt und seitdem gemeinsam mit Spanisch-Sahara verwaltet. Im November 1957 erhoben sich die Berberstämme von Sidi Ifni; ihr Aufstand wurde aber vom spanischen Militär niedergeschlagen. 1958 erhielt Sidi Ifni einen modernen Hafen. 1968 übergab Spanien seine Kolonie an das Königreich Marokko. Sidi Ifni ist eine moderne Stadt mit breiten, rechtwinklig angeordneten Strassen. 

Restaurant - Bild

Lagzira

Sehr schöner und relativ einsamer Sandstrand 10 km nördlich von Sidi Ifn von Titzni kommend. Der Ort Lagzira wird auch El Gzira genannt.

Strände um Sidi Ifni

Hier erlebt man Marokko auf einer seiner schönsten Seiten! Unberührte Natur & einsame Sandstrände...
Die einsamen Strände bei Sidi Ifni zählen zu einigen der Interessantesten der Welt, mit Ihren Sandsteinformationen, die sich teilweise wie Brücken über Strandabschnitte ziehen.

Windsurfen

Der Strand von Sidi Ifni gilt als Geheimtipp unter Windsurfern: Auf acht Kilometern Länge wechseln Buchten und steinige Passagen ab, und der Atlantik gibt sein Bestes, damit die Jungs auf ihren Brettern über ihn hinwegfliegen können.

 

Paseo

Der Paseo bildet das Zentrum mit Brunnen, öffentlichen Gebäuden, Restaurants und Cafés. Herausragende Sehenswürdigkeiten hat die Stadt nicht zu bieten.
An der Place Hassan II. blieben einige Häuser aus der Kolonialzeit erhalten, u.a. das ehemalige spanische Konsulat.