Ouarzazate

Ouarzazate

Auf einem 1160 m hohen Wüstenplateau gelegen, im Norden als Kulisse Dreitausender des Hohen Atlas, im Osten das 2712 m hohe Sarhrô-Massiv, im Süden Fast-Zweitausender, und im Westen den 3304 m aufragenden Jbel Siroua, besitzt die Präsaharastadt den Vorzug einer ungewöhnlichen Kontrastlage zwischen Schneegipfeln und Steinwüste. Farblich dagegen bildet sie mit dem Boden, auf dem sie liegt, eine rotbraune Einheit.
Ouarzazate (39 000 Ew.), Hauptstadt der größten Dattelprovinz Marokkos, erwuchs aus einer französischen Garnison. Am Kreuzungspunkt der Achsen Marrakech–Zagora und Agadir–Er-Rachidia gelegen, war der Aufschwung des Fremdenverkehrs eine logische Folge, zumal sich die Hauptattraktionen der Vorsahara-Regionen in dieser Gegend konzentrieren: das Drâa-Tal als klassischer Standort der befestigten Lehmdörfer, das Dadès-Tal mit seinen Palästen aus Stampflehm, die wilden Schluchten der Wüstenflüsse Todra und Dadès.
Inzwischen wurde die Hammada-Stadt mit ansehnlichen touristischen Einrichtungen ausgestattet, die sich in Architektur und Farbgebung harmonisch in die Landschaft fügen und komfortbewusste Reisende entzücken. Saudiarabische Prinzen kommen mit ihrem Privatjet zur Falkenbeize hierher.

Kasbah Telouet

In 1800 m Höhe, eingekesselt von tief zerfurchten, roten Dreitausendern, versteckt sich die Kasbah Dar Glaoui, die ehemalige Hauptresidenz der Glaoui-Caïds. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstand der mächtige Komplex. Der Palast beeindruckt nicht nur durch seine Monumentalität, sondern auch durch die maurische Ausstattung der Empfangssäle im jüngsten Trakt. Leider ist die Burg stark dem Verfall ausgesetzt. Donnerstags ist Souk bei den Glaoua.
Eintritt: 20 Dh pro Person

Touristeninformation

Délégation du Tourisme (ONMT), Place Mohammed V., neben dem Postamt, Tel. 88 24 85, Fax 88 52 90
Syndicat d'Initiative: in der Kasbah Taourirt

Busbahnhof

Dieser befindet sich 1,5 km vom Ortszentrum entfernt im Stadtteil Douar Chems (Nähe Kongresspalast). Hier bekommen Sie tägliche Verbindungen nach Er Rachidia und Zagora, sowie in die entgegengesetzte Richtung eine sehr gute Verbindung nach Marrakech.
Des weiteren haben Sie Anschluss an Taroudannt / Agadir und es gibt einen Nachtbus nach Casablanca.
CTM-Büro, Boulevard Mohammed V., in der Nähe der Hauptpost
Satas-Büro, Place du 3. Mars, Te. 88 31 66

Von Ouarzazate fahren Busse in Richtung Agdz / Zagora im Drâa-Tal und Boumalne an der Dadès-Schlucht. Zwischen Ouarzazate und Tinehir (Todra-Schlucht) verkehrt mehrmals täglich ein Bus entlang der Straße der Tausend Kasbahs.

Autovermietung

Am Flughafen Taourirt, einige am Bd. Mohammed V. und am Place du 3. Mars

Apotheke

Boulevard Mohammed V., gegenüber der Hauptpost, Tel. 88 27 08

Hauptpost

Place Mohammed V.

Flughafen

Tel. 88 23 83, 3 km außerhalb des Zentrums, nur per Taxi zu erreichen. Unterhält Verbindungen nach Marrakech, Agadir, Casablanca und drei mal wöchentlich nach Paris
Royal Air Maroc; 1, Boulevard Mohammed V., Tel. 88 51 02, 88 23 48

Dimitri

Avenue Mohammed V., Tel. 88 26 53. Gepflegte italienische und griechische Küche am Rand der Wüste.

Le Ouarzazate

 Complexe touristique, Tel. 04 - 88 31 10. Wohnen in Beduinenzelten um einen Pool. Mittag- und Abendtisch mit Animation (Folklore, Bauchtanz), trotz vieler Touristengruppen ist das Essen gut und die Atmosphäre angenehm.

Sehenswürdigkeiten

Am Ostrand von Ouarzazate münden der Oued Dades und der Oued Idermi in den mächtigen Stausee "Barrage el Mansour Eddahbi" (= der Siegrieche und der Vergoldete). Bei Ouarzazate drehte der britische Regisseur David Lean (Die Brücke am Kwai, Doktor Schiwago) mehrere Teile seines berühmten Films "Lawrence von Arabien". Die einzigen Sehenswürdigkeiten sind die Kasbah Tiffoultoute und die Kasbah Taourirt.

Die Kasbah Taourirt: war eine Nebenresidenz des Glaoua Paschas von Marrakech. Noch heute leben in der riesigen Wohnburg rund hundert Familien.
Die Kasbah von Taourirt in Ouarzazate zählt zu den größten Lehmburgen des Landes.
Eintritt: 20 DH pro Person.
Öffnungszeiten: 08h00 - 18h30

Deutschsprechender Guide vor Ort: Rafik El Aazia@yahoo.fr ; Tel 00212 66886599

Aït-Ben-Haddou - Weltkulturerbe in Marokko seit 1987

Aït-Ben-Haddou ist ein befestigtes Dorf am Fuße des Hohen Atlas im Süd-Osten Marokkos. Das Dorf besteht aus mehreren ineinander verschachtelten Kasbahs (= in traditioneller Lehmbauweise errichtete Wohnburgen).

Aït-Ben-Haddou im Süd-Osten MarokkosOb und wie lange der Ort noch als normale Siedlung bestehen kann ist unklar. Sicher ist jedoch, daß die Lehmbauten der Siedlung einen hohen Pflegeaufwand erfordern. Dieser konnte in der Vergangenheit durch die Bevölkerung geleistet werden. Verfall und Aufbau hielten sich die Waage.

Der seit Jahren sinkende Wasserstand, die Abwanderung der Jugend in die Städte, die Witterung und die zusätzliche Belastung durch immer größer werdende Touristenströme stellen den dauerhaften Bestand der Siedlung jedoch in Frage. Der Wandel vom Dorf zum Freilichtmuseum scheint vor diesem Hintergrund unumkehrbar.

Bekannt wurde Aït-Ben-Haddou durch seine Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO und als Filmkulisse (z. B. „Sodom und Gomorrha" von Robert Aldrich; Gladiator). Letzteres führte leider auch zu Veränderungen des Ortes. So wurde beispielsweise das im Bildvordergrund zu sehende Tor erst nachträglich errichtet, um die Wirkung des in sich geschlossenen Stadtbildes über das eigentliche Maß hinaus zu verstärken.
Quelle: wikipedia.de
Weitere Infos der UNESCO: http://whc.unesco.org/en/list/444