Er-Rachidia

Er-Rachidia

Am Südausgang der Zîz-Schlucht, in 1060 m Höhe, öffnet sich das Tor ins Tafilâlt. Allein die rostrote Einfarbigkeit von Stadt und Wüstenplateau ist von fesselnder Exotik. Er-Rachidia ist keine turmbewehrte Schutzsiedlung, sondern eine typische modernisierte Präsaharastadt, deren Architektur aber Stilelemente aus dem Ksar übernimmt. Die Municipalité Er-Rachidia ist mit 63 000 Einwohnern Sitz der Provinzverwaltung und erwuchs aus einer französischen Garnison.

Flughafen

Flughafen: Royal Air Maroc, Tel. 57 23 50

Hotelempfehlung

Hotel Les Dunes d´Or
Das Hotel ist empfehlenswert. Einheimische aus den umliegenden Oasen machen abends Musik. Sehr einfache, aber saubere Zimmer.

Imilchil

Imilchil, Av. Moulay Ali Cherif, Tel. 57 21 23
Eine schöne Terrasse lädt zu einem marokkanischen Mittag- oder Abendessen ein.

Erg Chebbi

Bei Tagesbeginn und Sonnenuntergang rollen Jeepkarawanen zu diesem Naturdenkmal, dem Dünengebiet mit den höchsten, bis zu 100 m hoch aufragenden Sanddünen Marokkos. Das grandiose Schauspiel des wechselnden Tages- und Nachtlichtes ist vor dieser Kulisse besonders spektakulär. In etwa 50 km Entfernung befindet sich die Oase Merzouga.

Figuig Oasen

Die 395-km-Fahrt ist nur bei trockenem Wetter zu bewältigen, da die Straße durch Querflußbetten führt. Nach 287 km durch die Einöde der Kugelbusch-Hochplateaus erreichen Sie die Hauptstadt der Steppengroßprovinz, Bouârfa (20 000 Ew.). Das neue Hochland-Städtchen entstand aus einer Bergbausiedlung. Inzwischen wurden die Manganerzgruben von Aïn Beïda stillgelegt. Doch das bei der Oase Bouânane geförderte Baryt wird hierher transportiert, verladen und auf dem Schienenweg nach Oujda befördert. Von dort gelangt es auf Lastwagen zum Hafen von Nador und wird verschifft. Von der zentralen pl. Alqods strahlen die drei Hauptstraßen aus: An den Boulevards El Massira und de la Résistance liegen die Geschäfte, an der av. Hassan II die Behörden. Im schlichten Hotel-Café Haut Plateau in Bouârfa können Sie übernachten oder rasten.

Zîz-Oasen-Tafilâlt

Bei km 23 links die atmosphärisch schöne Kasbah Derkaoua, 10 Zi., Tel. 05/57 71 40. 
An der Piste nach Merzouga Cafés, beim Erg behelfsmäßige Hotels, Restaurants, Nomadenzelte. Beste Adresse: Ksar Sania, 11 Zi., Reitkamele. Im Ort Erfoud gibt es u. a. die Hotels: El Ati, 110 Zi., route de Rissani, Tel.05/57 73 72; Salam, 156 Zi., route de Rissani, Tel. 05/57 64 24; 
Tafilalet, 64 Zi., av. Moulay Ismaïl, Tel. 05/57 65 35. 
300 000 Dattelpalmen wachsen in der Rissani-Oase
Beim Ort Rissani (22 km südlich von Erfoud, 4700 Ew.) steht ein Nationalheiligtum: Das Mausoleum von Moulay Ali Chérif. In dem maurischen Grabmoscheekomplex ruht der Ahnherr König Hassans II. Die Chorfa gestatten einen Blick durch den reich ornamentierten Bogeneingang in den Innenhof.

Sehenswürdigkeiten

Sehr reizvoll ist die Fahrt von Midelt ins Tafilalet. Ab dem kleinen Städtchen Rich flogt die N 13 dem Verlauf des Oued Ziz, welcher an seinen Ufern eine fruchbare Landschaft entstehen ließ. Der Anblick von grünen Oasen fasziniert immer wieder, besonders die im saftigen Grün eingebetteten Lehmdörfer. Etwa 40 km vor Er-Rachidia verengt sich das Tal zur steilwandigen Ziz-Schlucht.